Studie: Vier weltweite Fundraising Trends

Laut der vor kurzem von Blackbaud veröffentlichten Studie 2010 Global State of the Nonprofit Industry sind vier weltweite Trends auszumachen, die hier kurz vorgestellt werden sollen:

1. Neue Kanäle ergänzen Bestehende

Neue Fundraisingkanäle nehmen zu aber ersetzen nicht die klassischen Fundraisingmethoden. Die meisten Organisationen nutzen und pflegen weiterhin aktiv die traditionellen Methoden des Fundraising parallel zur sich stetig ausbauenden Nutzung von neuen interaktiven Social Media-Channels. Dies bedingt einen Kostendruck auf Seiten der Organisationen, da sich die Ausweitung der Fundraisingaktivitäten noch nicht proportional im Fundraisingergebnis widerspiegelt. Als Konsequenz werden neue Formen integrierter Kommunikation, Vernetzung und Datenbankstruktur notwendig, um die Overheads zu reduzieren.

2. Bedeuting von ROI Analyse wächst

Das Fundraisingergebnis, oder “ROI (Return on Investment)”, wird immer genauer beleuchtet und immer wichtiger. Die neuen Generationen der Spender der Jahrgänge 1940-1960 sind nicht mehr so vertrauensselig wie die vorangegangenen Generationen. Auch die klassischen Dauerspender nehmen ab und Wechselspender zu. Umso wichtiger wird die Evaluation und transparente Darstellung von Ergebnissen für Organisationen. Das Internet eröffnet hier viele Chancen.

3. Verlagerung zum Beziehungsmanagement

Das Augenmerk im Fundraising verlagert sich immer mehr vom transaktionalen Verständnis hin zum Beziehungsmanagement. Spendenakquirierung wird immer aufwendiger und teurer bei einem sich gleichzeitig verschärfenden Markt. Somit liegt das Interesse der Organisationen verstärkt in einem langfristig angelegten Beziehungsaufbau zum Spender, um hohe Anfangsinvestitionskosten rechtfertigen zu können. Gleichzeitig erweitert sich die Rolle von möglichen Unterstützern vom reinen Spender über Ehrenamtlicher hin zu interagierendem Anhänger. NGOs folgen damit Unternehmen, deren Marketing schon seit langem auf die Bindung von Kunden zu einer Marke ausgerichtet ist.

4. Fundraising Professionalisierung

Fundraising wird immer mehr zu einer weltweit beachteten professionellen Dienstleistung bzw. zu einem weltweit zunehmenden strategischem Handlungsfeld des gemeinnützigen Sektors. Der überwiegende Teil der befragten NGO gab an, dass die Investitionskosten im Bereich Fundraising in den nächsten Jahren stark steigen werden. Fundraising wird nicht mehr nebenbei von der Öffentlichkeitsarbeit betrieben und Methoden und Instrumente immer professioneller. Dies bedeutet auch Investitionen in Mitarbeiter und Fortbildung.

Be Sociable, Share!