Peer-to-peer-fundraising

VIDEO: Neue FundraisingBox Spendenaktionen

VIDEO: Neue FundraisingBox Spendenaktionen

Die Video-Aufzeichnung vom Live-Webinar “FundraisingBox – Spendenaktionen” ist im Kasten und steht Ihnen ab sofort zur Verfügung

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei den vielen Teilnehmern und das positive Feedback bedanken. Mit den neuen FundraisingBox Spendenaktionen setzen wir international neue Maßstäbe und schaffen für Ihre Unterstützer ein völlig neues Spendenerlebnis.

Sie haben Fragen zu den Möglichkeiten oder Funktionen der neuen Spendenaktionen? Schauen Sie gerne in unserem Hilfe-Center vorbei oder nutzen das Kontaktformular. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Spendenaktionen Release – Goodbye & Hello again

Spendenaktionen Release – Goodbye & Hello again

Seit 2007 sind wir mit unserer interaktiven Anlassspende am Markt. Zunächst über unser Portal Helpedia und seit 2010 mit unseren FundraisingBox Spendenaktionen für die eigene Webseite. Nun legen wir mit unseren neuen Spendenaktionen einen drauf.

10 Jahre Spendenaktionen – es hat sich viel entwickelt:
Bei etlichen Organisationen sind die Spendenaktionen ein fester Bestandteil ihrer Fundraisingarbeit geworden. Wir konnten beobachten, dass gut betreute Spendenaktionen im Kontext des an Bedeutung zunehmenden Crowdfunding erfolgreich in die Spendenarbeit eingebunden werden können. Darüber hinaus durften wir feststellen, dass sie immer besser verstanden werden und die Nachfrage nach persönlichen Spendenaktionen seitens der Unterstützer steigt.

Crowd Funding, Spendenaktionen, FundraisingBox

Auch der Begriff „Crowdfunding“ hat in diesen Jahren Einzug gehalten. Das Prinzip, dass eine Menge an Menschen gemeinsam Projekte oder Produkte finanziert, ist jedoch schon älter als die Freiheitsstatue in New York, die selbst via Crowdfunding von Amerikanern und Franzosen finanziert wurde. Seitdem hat das Crowdfunding viel an Zugkraft gewonnen. Das weltweite Volumen stieg von rund 500 Millionen Dollar in 2009 auf über 5 Milliarden Dollar in 2012. In 2015 betrug das Gesamtvolumen bereits mehr als 34 Milliarden Dollar.

Diese Entwicklung, sowie unsere persönlichen Erfahrungen der letzten 10 Jahre, waren für uns Grund genug, weiter in die Spendenaktionen zu investieren und dieses Fundraising-Werkzeug von Grund auf neu zu konzipieren und zu implementieren. Neben vielen Neuerungen und Verbesserungen können die Spendenaktionen nun nicht mehr nur für Anlassspenden durch Unterstützer, sondern auch für das Crowdfunding hinsichtlich Kampagnen und Projekten genutzt werden.

Nun sind wir im Beta-Test und möchten Sie herzlich zu unserer exklusiven Produktpräsentation einladen:

  • Live-Demo am 01. Juni in München
  • Live-Demo am 08. Juni in Berlin
  • Live-Demo am 14. Juni in Frankfurt
  • Live-Demo am 15. Juni in Bonn

 

Anmeldungen sind über das Kontaktformular bis zum 20.05.2016 möglich. Beachten Sie bitte, dass nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen zur Verfügung steht.

Vom 27. – 29. April sind wir auch auf dem Fundraising-Kongress in Berlin vertreten. An unserem Stand informieren wir Sie gerne persönlich über die neuen Spendenaktionen.

Anlass-Spenden – Webinar am 19.11.15

Online_Fundraising_CampaignsFeiert einer Ihrer Unterstützer Geburtstag und bittet Freunde und Verwandte um Spenden statt Geschenke? Oder es radelt jemand quer durch die Republik und bittet seine Kollegen, ihn für jeden gefahrenen Kilometer mit Geldspenden für seinen Lieblingsverein zu unterstützen?

Anlässe gibt es viele, und der Fantasie bei der Kreation einer eigenen Spendenaktion sind kaum Grenzen gesetzt.

Im 12. Webinar der Webinarreihe „Spenderansprache, Spendergewinnung und Spenderbindung“, zeigt Thomas Stolze (Geschäftsführer und CSO der FundraisingBox), wie sich Anlass-Spenden erfolgreich in die Spendenarbeit integrieren und umsetzen lassen.

Das einstündige Webinar findet am Donnerstag, 19.11.15 um 11 Uhr statt, die Teilnahme ist kostenfrei. Zur Anmeldung bitte hier entlang >>

Wikando, Betreiber von FundraisingBox und Helpedia, übernimmt donare.de

Die Augsburger Wikando GmbH, Betreiber der Online-Software FundraisingBox und des Spendenaktionsportals Helpedia, baut ihre Marktführerschaft als Fundraising-as-a-Service-Anbieter für gemeinnützige Organisationen weiter aus und übernimmt donare.de aus Berlin.

Fundraisingbox_Donare

Wikando ist spezialisiert auf Online-Fundraising, Social-Fundraising, E-Payment und cloudbasierte CRM-Systeme. Mittlerweile zählen kleine und große Organisationen, Stiftungen, Parteien und öffentliche Einrichtungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ihren Kunden. Viele davon nutzen die Möglichkeit, auf Helpedia präsent zu sein. Mit einer persönlichen Spendenaktion auf Helpedia kann sich jeder schnell und unbürokratisch für eine gemeinnützige Organisationen der eigenen Wahl engagieren.

donare.de wurde im September 2009 als Portal für individuelle Spendenaktionen, bei dem mittlerweile über 400 Organisationen registriert sind, von Nina und Frederik Fleck gegründet. Beide sind als erfolgreiche Gründer und Business-Angels in der Start-Up Szene bekannt.

“Wir freuen uns sehr, dass unsere Kunden nun von dem vielseitigen Angebot, das Wikando mit Helpedia.de und Fundraisingbox.com bietet, profitieren können und unser Engagement eine würdige Nachfolge gefunden hat. Besonders bedanken wollen wir uns bei unseren Organisationen, Spendern und Aktiven. Ein großer Dank geht auch an unsere zahlreichen ehrenamtlichen Unterstützer, speziell Norbert Neef, Robert Reiz, Jan Schwenzien, Maru Winnacker und Thomas Winnacker”, so Nina und Frederik Fleck, die Gründer von donare.de.

“In Zukunft werden alle Spendenaktionen von donare.de auf Helpedia.de vereint. Darüber hinaus können Organisationen, die zuvor über donare.de Spenden gesammelt haben, nun das breite Angebot der FundraisingBox nutzen.”, ergänzt Nina Fleck.

Die FundraisingBox kann von gemeinnützigen Organisationen vielseitig eingesetzt werden: von Spendenformular, Projektspende, Mitgliedschaften, Patenschaften bis hin zu Facebook-App, Mobile-Fundraising und Charity-Shop. Organisationen schaffen mit der FundraisingBox außerdem eine gemeinsame Verwaltungsbasis und behalten den Überblick über alle Ihre Kommunikationsabläufe. Alle Kontakte einer Organisation sind an einem zentralen Ort und die Kommunikation mit Spendern, Freiwilligen, Mitarbeitern, Sponsoren und anderen Kontakten kann intuitiv festgehalten werden.

Alle weiteren Informationen zum künftigen Ablauf, insbesondere für Organisationen und Spendensammler, finden sich unter www.donare.de.

 

Social Media Fundraising: Ein Rechenbeispiel

Ein Rechenbeispiel, das verdeutlichen soll wie Fundraising funktionieren kann und sollte. Alle Zahlen können natürlich an die akkuraten einer jeweiligen Organisation angepasst werden. Das Prinzip bleibt gleich.

Nehmen wir an, eine Organisation hat 10.000 aktive Unterstützer, von denen 15% “Botschafter” sind, also Spender, die andere Menschen von ihrem beziehungsweise dem Anliegen der NGO überzeugen möchten. Laut Umfragen können 15% der jeweiligen Spender zu dieser Gruppe gezählt werden.

Weiterhin kann man nach neueren Studien annehmen, dass circa ein Drittel dieser Botschafter über ein Social Media Profil verfügt (Facebook, Twitter oder ein Profil auf einer anderen Social-Network-Seite).Nun müssen diese Botschafter nur noch aufgefordert werden, für das neueste Projekt ihrer Organisation Spenden zu sammeln.

Ganz wichtig: Sie werden nicht gefragt, ob sie spenden können, sondern ob sie spenden sammeln möchten. Daraus kann sich folgendes Rechenbeispiel ergeben:

10.000 Spender x 15% = 1.500 Botschafter

1.500 Botschafter x 33% = 500 Spendensammler mit Social Media Profil

50% dieser Spendensammler nehmen die Herausforderung an. Das ergibt 250 Spendensammler für diesen Aufruf.

250 Spendensammler sprechen im Durchschnitt 20 Freunde und Bekannte an, von denen 50% einen Betrag spenden. Macht summa sumarum 2.500 neue Spender.

Multipliziert mit der durchschnittlichen Spendenhöhe von circa 32 Euro ergibt dies ein Spendenvolumen von 80.000 Euro.

Hierbei ist der Eigenbetrag der 250 Spendensammler noch gar nicht eingerechnet: 250×32= 8.000 Euro.

Am Ende stehen nicht nur ein Spendeneinkommen von 88.000 Euro, sondern 2.500 neue Spender. Und nicht zu vergessen die restlichen Spendensammler, die zwar nicht Menschen in ihrem Netzwerk angesprochen haben, aber selber gespendet haben.

Der durchschnittliche Ertrag pro Spendensammler beträgt 352 Euro. Die Investitionskosten sind verglichen mit anderen Methoden vernachlässigbar. Selbstverständlich kann man so eine Rechnung auseinanderpflücken. Viel wichtiger ist es jedoch, seine eigene Rechnung aufzustellen und es dann auszuprobieren. Ergebnis?